29. September bis 2. Oktober 2017
flowPUNKT Mountainbike Workshop in Kirchberg

Bunt. Fundiert. Vielfältig. Leider schon wieder vorbei, doch wir befinden uns in der Planung für 2018.
Heute lasse ich Bilder sprechen. Weitere Impressionen und Informationen zum flowPUNKT Workshop findet ihr unter:
http://www.postoutdoorsports.com/flowpunkt-mtb-workshop

22. bis 24. September 2017
Zermatt Impulse www.zermatt-impulse.ch

Zermatt-Impulse - ein Rückblick zum Erlebnisforum

Geschichte, Kultur, Sport und zukünftige Entwicklung in den Bergen kamen in vier Tagen auf einen Nenner.

In meinem Vortrag "Abseits fester Wege" ging es um die verschiedenen Facetten des Mountainbikens aus einer weiblichen Perspektive.

Meine beiden Fahrtechniktrainings richteten sich an Einsteigerinnen und Fortgeschrittene. Das vielfältige Gelände in Zermatt ermöglichte eine intensive Verfeinerung der Fahrtechnik. Und es hat Spaß gemacht mit euch Ladies.

Vielen DANK Zermatt Impulse für die Einladung!

 

30. August 2017
Eurobike Friedrichshafen

Auf der Hauptbühne präsentierte ich beim Women's Special drei Produkte meiner Partner VAUDE und BMC Switzerland auf Englisch.

Das neue Damenmodell "Bracket" aus der Touren-Rucksackserie von VAUDE, der stylische Langarmhoody Tremalzo LS Shirt aus drirelease® Wool (trage ich auf den Bildern) und mein neuer BMC Speedfox.

Bei VAUDE trägt die komplette Bike-Bekleidungskollektion trägt ab der Saison Frühjahr/Sommer 2018 das Green Shape Label und ist komplett PFC-frei, wird also ohne schädliche Fluorcarbon-Verbindungen hergestellt.

Den neuen "Bracket" Rucksack konnte ich die letzten Wochen ausgiebig testen z.B. auf der Enduro Haute Route von Chamonix nach Zermatt.
Spannende finde ich: Das verwendete Polyester besteht zu 50 % aus Recyclinganteilen. Dafür werden PET-Getränkeflaschen wiederverwertet.

Ein spannender Auftrag für mich als Athletin!

 

26. und 27. August 2017
2. Platz Lenzerheide Bike Attack
Wenn ich zurückdenke, bin ich zuallererst dankbar! Was für ein Erlebnis und komplett anders als noch 2 Jahre zuvor. Ich habe lange überlegt ob ich überhaupt starte. Nach meinem Bänderriss stand ich lange noch ziemlich unsicher auf dem Bike. Meine Balance ist noch nicht komplett zurück. Und jetzt? Ich freue mich, dass ich mich entschieden habe zu fahren!
Qualieindrücke:
Huiiii - das ist aber schnell!! Dachte ich mir zwischendurch. Ungewohnt schnell nach gut einem Jahr Rennpause, aber es machte auch Lust auf mehr! Und es war gut, mal wieder brennende Beine zu spüren - aua ;-)
Renneindrücke:
Im Nachhinein muss ich lachen, wenn ich daran denke. Ich fuhr einige Passagen wirklich gut, einige aber auch unglaublich chaotisch ;-) Inklusive 4 Ausrutscher, hier war ich sehr "hudelig", es fehlte die Routine bei Geschwindigkeit. Zum Glück ist außer ein paar blauen Flecken nichts passiert, Bliss Protection sei dank.
Mit Platz 2 Gesamt bin ich super zufrieden. Glückwunsch an Birgit Braumann zum Sieg und DANKE für die guten Gespräche mit dir an diesem Wochenende.
Vielen DANK an alle die mich während und davor unterstützt und motiviert haben!

Zermatt Impulse, 22. September 2017

Vortrag: Abseits der festen Wege

Helm auf, in den Sattel - los geht's. Frei sein, die Natur erleben, sich auf den Augenblick konzentrieren und

die Geschwindigkeit spüren. Innehalten. Genießen… und weiter rollen.

Seit mehr als 18 Jahren lebt Kerstin Kögler ihre Faszination fürs Mountainbiken und machte diese Leidenschaft auch zum Beruf: als Rennfahrerin, Fahrtechnik-Trainerin und Mental-Coachin. Klar, an der Startlinie geht es um "schnell sein", doch für Kerstin bringt das Mountainbiken viele weitere Facetten zusammen.

Dieser persönliche und emotionale Vortrag lädt Frauen und Männer zum Anknüpfen ein – und dazu, sich mit den eigenen Motiven zum Sportreiben auseinander zu setzen.


Expertin

  • Kerstin Kögler, Rennfahrerin, Fahrtechnik-Trainerin & Mental-Coachin
  • Cervo, Restaurant Ferdinand, Zermatt
    20.30 – 21.30 Uhr
    Sprache: Deutsch


Weitere Infos unter:

https://www.zermatt-impulse.ch/zermatt-impulse-2017/freitag/abseits-der-festen-wege/

 

Mai 2017
Intensiv - Dynamisch - Vielfältig: flowPUNKT Mountainbike Workshop

Flow-freundliches Feedback:

Zum FlowPUNKT Mountainbike-Workshop mit Dr. Simon Sirch/flow in concept in Kirchberg/Tirol sagen unsere Teilnehmer*innen:


– "Die Kombination aus Mental- und Fahrtechnik war perfekt."
– "Eine andere Form von Workshop, als man kennt."
– "Ich habe mich niemals unter Druck oder im Zwang erlebt".
– "Sehr kompetente, ruhige und zuvorkommende Art".

"Es waren tolle Tage mit einem tollen Trainerteam und einer tollen Gruppe! Eine wirklich spannende 
   Kombination aus Fahrtechnik und flow-Techniken!"

– "Sehr cooler Workshop. Neue Einblicke und Perspektiven zum eigenen Selbst. Danke Simon und Kerstin
   für diese Erfahrungen und die Zeit mit Euch und der Gruppe"

– "Am flowPUNKT Workshop fand ich gut, dass ich nicht an andere Dinge gedacht habe".

– "Ich habe hilfreiche Werkzeuge gesammelt

Vielen DANK an alle die dabei waren!

April und Mai 2017
Fahrtechnikkurse, VELOBerlin, Messe, Shooting mit VAUDE und Divas Camp powered by VAUDE
Vielfalt war angesagt!
Fahrtechnikkurse für BMC Händler in Gottmadingen, Stromberg, Neustadt an der Weinstraße, Remshalden und Freiburg. Enduro Fahrtechnikcamp in Miltenberg mit schnellen Belgiern rund um BMC Händler Gery Seyen, Fahrtechniktraining in Augsburg für die Deutsche Rentenversicherung und für den Mountainbike Club München.
Die VELOBerlin Messe mit meinem neuen Vortrag: Abseits fester Wege, was mich als Frau am Biken reizt.
Shooting mit VAUDE in den Pyrenäen und zuletzt das Divas Camp powered by VAUDE in Kirchberg.

Alle Ladies in meiner Gruppe beim DIVAS Camp waren bereits fortgeschrittene Fahrtechnikerinnen und hatten zum Teil Enduro Rennerfahrung. Darauf habe ich mein Konzept abgestimmt: Es gab viel Fahrtechnik on Trail und zahlreiche Übungen zur Verbesserung der Kinästhetik und des Bewegungsgefühls. Die individuellen Schwerpunkte lagen auf den Feinheiten und dem Fahrfluss. Bei einer kleinen Gruppe mit fünf Damen war das natürlich perfekt!
Mit dabei war natürlich auch immer Kloster Kitchen IngwerTRINK. Für meinen gesunden Start in den Tag.

März 2017

Mentalcoaching Ausbildung "Emotionscoaching"

Wieder ein sehr lehrreiches Seminar im Rahmen meiner Mentalcoach Ausbildung in Rosenheim bei Antje Heimsoeth.

Im Fokus standen viele praktische Techniken für den Umgang mit Emotionen z.B. bei Prüfungsangst, Erwartungsdruck, Frustration oder Ängste nach einem Unfall oder Sturz. Wieder ging es auch um Ressourcen: Diese Arbeit haben wir vertieft und damit auf den Sport Mental Coach Basic Kurs aufgesattelt.

In meinen Fahrtechniktrainings setze ich nach Bedarf die Techniken ein, die ich in meiner Mentaltrainer-Ausbildung erlernt habe. Situativ und individuell.

 

Februar 2017
Druckfrische News - im bikesport Magazin
Vor gut 2 Jahren lernte ich Ithquan wärend des Rennens YAK ATTACK "rumble in the jungle" in Sri Lanka kennen.
Unsere Begegnung blieb nicht folgenlos und im November letzten Jahren ging es zurück nach Sri Lanka, um das Mountainbiken voranzubringen.
Vielen DANK an alle Sponsoren, die dies ermöglicht haben, besonders: BMC Switzerland, VAUDE und Kloster Kitchen / IngwerTRINK
Sowie Adrian Greiter für die Bilder und Michael Hacker als den perfekten Sri Lanka Reise-und Fahrtechnikcoaching-Kollege!

Zum Download des Artikels geht es hier: MEDIA

Dear past, thanks for all the lessons!
Dear future, I'm ready!

 

Der Rückblick auf 2016 ist getan, jetzt freu' ich mich auf 2017!
Im März geht meine Mentaltrainer-Ausbildung mit "Emotionscoaching" weiter - Huiiiii!
Auch das Thema "Racing" ist für mich nicht abgeschlossen.
In der Zusammenarbeit mit meinen Sponsoren bin ich in spannende Projekte eingebunden. Nach wie vor teste ich neue Produkte und bin als Fahrtechnikcoach/Guide aktiv. Meine eigenen Veranstaltungen und Kooperationen treibe ich weiter voran. Und die Medien werden auch befüttert: In Kürze gibt es ein Interview zu meiner MTB Reise nach Sri Lanka zu lesen.
Ich freue mich auf Überraschungen und neue Lehr und Lernfelder 2017 Und natürlich auf Dich und Euch!
Ob in Kursen, Camps, bei Events, Lehrgängen...oder mit Bike am Berg und im Wald.

Happy New Year!

15. bis 20. November
Sport Mental Coach Basic Zertifikat
Wozu? Für meine Teilnehmer und auch mich selbst habe ich den Lehrgang Sport Mental Coach Basic absolviert.

- Um souveränder und gelassener mit Stressituationen im Sport umzugehen z.B. Wettkampf oder schwierige Passage 
- Für Selbstbewusstsein, Konzentration und Fokus beim Sport
- Um meine Teilnehmer beim Techniktraining noch optimaler unterstützen zu können z.B. Mentales Techniktraining
- Für Motivation im Sport (Motivation entsteht aus Emotion)
- Für einen guten Umgang mit Misserfolgen
- Für bewusste und klare Zielsetzungen

 

September 2016
Eurobike -Travel Talk
Vortrag "Fahrtechniktraining für Frauen - ein Erfahrungsbericht aus der Praxis"

Frauen und Fahrtechnik - dabei denken viele an Angst, Druck und Emotionen.

In meinem Vortrag beim Travel Talk auf der EUROBIKE Friedrichshafen habe ich das Thema differenzierter betrachtet. Mein Blick geht über den MTB-spezifischen Tellerrand hinaus. Ich unterteile vier Bereiche und schaue auf die Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Frauen und Männern. Daraus ziehe ich praktische Schlussfolgerungen, zum Beispiel für Coaches und Veranstalter.

Vielen DANK an alle, die mich hier mit Austausch, Feedback und Anregungen unterstützt haben.

Juli 2016
Platz 13 Enduro World Series La Thuile/Italien
Was für ein Start in mein erstes Rennen 2016:
Platz 13 Enduro World Series La Thuile. Nachdem ich im Frühjahr viel als Fahrtechnikcoach, Ambassador für BMC, MTB Guide bei Camps und Ausbilderin für die DIMB im Einsatz war, fiel die Entscheidung auf La Thuile für mein "Renn-Comeback".
Mit Platz 11 nach Tag 1 hatte ich überhaupt nicht gerechnet, so nah an den TOP 10, das war eine große Überraschung nach fast einem Jahr Rennpause.
Tag 2 war mit den steilen und technischen Abfahrten eine große Herausforderung. Hier fühlte ich, dass das letzte Rennen und so anspruchsvollen Abfahrten doch schon länger zurück lagen...und jetzt... unglaublich happy über das Ergebnis - AJUHU ;-)
Danke an mein Team, dass ich hier am Start sein kann!

 

 

Februar bis Mai 2016
Fahrtechnikkurse
Busy days: Einsteiger, Fortgeschrittene, Racer, Enduropiloten. Die letzten 4 Monate war ich als Fahrtechniktrainerin, Ausbilderin bei der DIMB oder auch Guide unterwegs:
Die Premiere des Bike & Yoga Camps powered by IngwerTRINK in der Hersbrucker Schweiz ist geglückt. Gut 20 Ladies besuchten uns im Nürnberger Land. Auf dem Plan stand neben täglichen Fahrtechnikworkshops und Touren natürlich Yoga mit Tanja Launicke/Acara Yoga, die liebevoll selbstgekochte Bioküche mit vielen frischen Kräutern sorgte für die nötige Energie...hmmmmm lecker!
AJUHU!

 

Saisonstart

Dieses Wochenende geht's wieder los! Meine Tasche ist gepackt und ich bin wieder on Tour. Es steht einiges auf dem Programm: Fahrtechnik MIT und FÜR EUCH, Händlerschulung für BMC in Birmingham, DIMB Trailscout in Zell am Main, VAUDE Bike Camp, Ladies Only Bike & Yoga Camp powered by IngwerTRINK, Bikefestival in Riva, Fotoshootings...undundund.

Der Winter verging viel zu schnell und meine Tage bestanden neben vielen Stunden vor dem Laptop auch aus Kraft-, Athletik- und Konditionstraining. Immer wieder flüchtete ich in den Süden z.B. Finale Ligure oder den Comersee, da sich die Schneelage im Allgäu so mittelprächtig gestaltete.

 

Passend zu meinem Wintertraining gibt es eine RideFIT Serie im Enduro Magazin.

Hier kommt der erste Artikel:

 


Videodreh/Shooting Zermatt/CH

Mit Teton Gravity Research TGR und Moment Pictures eine Woche Zermatt für die neue Switzerland/Schweiz Tourismus MTB Kampagne. Super Wetterglück! Traue keinem Wetterbericht!

Trotz Schneefall gab's Sonnenschein und warm eingepackt verbrachten wir die Tage filmend am Berg. Was für Szenerien: Sonne, Wolken, weiße Gletscher, und immer wieder diese wahnsinnigen Ausblicke auf die umliegenden 4.000-er wenn die Wolkenschicht aufriss. Unsere Verpflegung schwand täglich Stunde um Stunde und jeden Tag kamen wir hungrig, müde und durchgefrohren nach 10 -11 Stunden Drehzeit wieder im Hotel an. Also sicherlich das Gegenteil einer entspannten und erholsamen Bergwoche. Ich bin gespannt auf das Video und freu' mich schon drauf!

AJUHU ;-)

22. bis 29. September

MountainBIKE Testival in Brixen

Busy days, volles Testivalpaket mit BMC. Die ersten Tage war ich als Guide rund um Brixen auf Tour! Was für eine Szenerie: Neuschnee zauberte weiße Bergipfel und dank kühler Herbstluft hatten wir bei blauen Himmel faszinierende Berg-Weit-Blicke! 

Renn-Saisonabschluss beim City Eliminator! Danke an BMC für diese Race-Rakete: Teamelite TE01 XTR DI2! Wow! Da musste es "schnell gehen" und mit einem Sieg beendete ich meine Rennsaison! 

Keine Verschnaufpause nach dem Festival: mit Gustavo Enzler und Dennis Stratmann an den Kameras ging es auf den Trail. Bald gibt es  Tips und Tricks zur Fahrtechnik im MountainBIKE Magazin. AJUHU ;-)

23. bis 28. August

2. Platz Trans Savoie - BIG ALPINE ENDURO
2. Platz Juhuuuu! Doch gleichzeitig viel mehr als ein Rennen, obwohl sich die Trans Savoie den Ruf des härtesten Enduro Etappenrenne der Welt erarbeitet hat! 6 Tage von Val d' Isere nach Chamonix, über 25.000 Tiefenmeter, 31 Stages, kalte Nächte im Zelt, technische Westalpentrails, grandioses Gletscherpanorama und Multikulti bei Teilnehmern aus 22 Ländern! DANKE an ALLE für die gemeinsame Zeit, gemeinsames Lachen, Kämpfen und Motivation - this is the "Spirit of Enduro"! Und DANKE an die Wetterfee - damit ab Tag 3 die Sonne schien - AJUHU ;-)

Ihr wollt wissen wie es war? Hier gibt's die Videos von Tag 2 bis 5!

 

Und hier der Link zum ausfürhlichen Race-Report im Enduro Magazin:

http://enduro-mtb.com/rennbericht-kerstin-koegler-bei-der-trans-savoie/

 

9. August 2015

Sieg Trek Bike Attack in der Lenzerheide

Erster Start - erster Sieg im Massenstart-Downhill-Marathon ;-)

20 Kilometer, 2000 Tiefenmeter und 140 Höhenmeter - soweit die Fakten.

Erste Startreihe dank Platz drei im Qualilauf - das ist wichtig beim Massenstart! Die ersten Meter durch felsige Passagen ging ich nicht volles Risiko ein. Zuviele Platten oder Defekte gab es durch scharfkantigen Steine hier bereits im Training und der Qualifikation bei anderen Teilnehmern. Ich suchte meine Chance in der ersten flachen und physischen Passage, von da an startete ich den Soloritt. Bis zur Talstation ging es bergab über Wiesentrails, Bikepark mit Sprüngen und Anliegern sowie schnellen Schotterpassagen auf denen ich ich im Training bereits über 75 km/h erreichte...und ich baute meine Führung Meter um Meter aus. Helmwechsel hieß es an der Mittelstation, ab hier begannen die Gegenanstiege bis ins Ziel nach Churwalden. Einfach nur treten und kein Risiko eingehen war die Devise und mit einem riesigen Grinsen bog ich nach 36:07 Minuten in Churwalden als Siegerin ab!

Bei den Herren hätte dies für Platz 40 von über 700 Startern gereicht.

1. Kögler Kerstin       BMC Factory Trailcrew                            36.07,3 Min.

2. Braumann Birgit    Trek Gravity Girls                                    37.18,1 Min.

3. Börner Sandra      Transalpes Factory Enduro Team           38.27,7 Min.

 

Hier geht's zum Race Report Enduro Magazin

http://enduro-mtb.com/rennbericht-peter-und-koegler-gewinnen-trek-bike-attack/

 

Hier geht's zum Race Report BMC

http://www.bmc-switzerland.com/int-de/erleben/die-feedzone/kerstin_koegler_dominates_bike_attack_in_lenzerheide/

Juli 2015

Enduro World Series Samoens

Mit Platz 16 finishte ich die Enduro World Series in Samoens/Haute Savoie/Frankreich.

Die beiden Wochen vor dem Rennen verbrachte ich in den französischen Alpen. Viele Stunden auf dem Rad und

ein paar schnelle Hinterräder gaben mir täglich mehr Bikegefühl und Geschwindigkeit. DANKE an meinen

Coach Rene Schmidt fürs Kurvenfeintuning! Ich profitierte in jeder Stage davon und der Spaß und das

Grinsen war an beiden Tagen quasi "Blinder Passagier"!

 

Wie erging es mir genau? Hier geht's zum Rennbericht mit vielen Bildern vom Wochenende im Enduro Magazin:

http://enduro-mtb.com/rennbericht-kerstin-koegler-bei-der-ews-4-in-samoens/

 

UND: es wird bunt! Ich bin ab sofort nicht mehr SCHWARZ, sondern BUNT wie ein Papagei!
Neues Bike - neue Farben - neue Motivation!

21. bis 28. Juni 2015

ABENTEUER TRANS PROVENCE

Wieder dabei - AJUHU! Abenteuer Trans Provence! Die Erlebnisse, ,die Landschaft, die gemeinsame Woche mit den anderen Teilnehmern lässt mein Kopfkino immer noch laufen.  Hier ein paar Videos, mit vielen Impressionen! Mit Platz 4 rollte ich in Menton ein - final stage: swimming in the sea!

Jetzt bin ich erstmal platt und für die World Series in Samoens heißt es: Erholen und "Fahrtechniken"!

27. bis 31. Mai

Enduro World Series Festival Schottland

Tweedlove Festival - Schottlands größtes Mountainbikefestival und als Highlight Runde 3 der Enduro World Series! Bevor es jedoch "ernst" wurde war ich als Coach beim Kids Day im Einsatz:  Mehr als 100 Kinder beim TweedLove "Kids Day"! Es macht soviel Spaß mit den Kleinen unterwegs zu sein, sie zu motivieren, mit ihnen zu Lachen und den ein oder anderen Tip zu geben. Keine "verlorene Zeit" trotz langem Trainingstag!

Ohhhjaaaa und nach Wetterglück in Irland wurde es nun doch noch nass und matschig! Die Stages in Schottland machten mir ungaublich viel Spaß - steil und mit vielen Kehren ging es bergab. Physisch fordernd waren auch die Liasions und bereits an den drei Trainingstagen kurbelten wir täglich  jenseits der 1.000 Höhenmeter. 

Leider wurde der zweite Renntag aufgrund des Wetterberichts verkürzt. Starker Regen, Wind und ein Temperatursturz waren vorausgesagt. Je länger und physischer, desto besser ist es eigentlich für mich. Ausnahmsweise war ich aber froh darüber, denn nach fast 5 Stunden Matsch-Xperience vom Feinsten hatte ich genug! Platz 19 und somit Top 20. Was mich aber zusätzlich riesig freut: immer weiter dazuzulernen - für mein eigenes "Fahren" und auch meine Kurse. Danke an mein gesamtes Team und Gute Besserung an François - er fällt leider die nächste Zeit aus und ohne Teamkollegen bin ich somit bei der Trans Provence am Start. NO Ajuhu!

Weiter geht es nun direkt von Schottland ins Wallis für die BMC Katalogfotos 2016!

24. Mai

Enduro World Series Irland

Was für ein Wahnsinnsevent - Enduro World Series Round 2 in Irland. Die Streckenführung ermöglichte den Zuschauern kurze Wege zu allen Stages und diese sorgten für Bombenstimmung am Streckenrand. Oben felsig und im unteren Teil kurvig - waldig und manchmal schon dschungelähnlich präsentierten sich die Stages. Ungewohntes Terrain für mich hier in Irland! Ich hab versucht immer möglichst viel Schwung mitzunehmen aus den vielen Kurven...das hat immer wieder gut geklappt...manchmal aber leider auch nicht und dann war der Schwung weg...Huiuuu. Nach meinen vielen Fahrtechnikkursen und Coachings der letzten Wochen und Monate brauch ich eindeutig noch ein paar Tage um vom "Lehr-" in den Race Modus zu wechseln. Aber beide Seiten sind mir wichtig und letztendlich profitieren meine Kurse auch von meinen Erfahrungen aus dem Rennsport. Jetzt bitte gleich noch ein paar weitere Renntage zum Reinkommen. 1 Tagesrennen sind eindeutig zu kurz - Ajuhu!
...Heute gibt es noch etwas Liebe, ein neues Schaltwerk und einen neues Sattel für meinen Trailfox - ganz spurlos ging der Tag nicht vorüber. Platz 23 ist nicht super, aber auch nicht verkehrt in diesem Terrain - weiter geht's nach Schottland "Round 3" Enduro World Series nächste Woche!

9. und 10. Mai

All Mountain Challenge Millau - Südfrankreich

Was für eine tolle Gegend und wieder gratis Französisch mit meinem Team. BMC Factory Trailcrew zum ersten Mal 2015 komplett am Start - Lorraine Truong und François Bailly-Maitre gewannen beide die ‪#‎gamc2015‬! Für mich gab es beim Enduro am Samstag "un œuf de Pâques". Ich küsste mit meinem Schienbein einen Stein "un bisou de caillou" und innerhalb weniger Minuten entstand ein prima Osterei. "Ice Ice Baby"!!! Mit Eispack ab auf die Liaison und die letzte Stage. Autsch! Dank viel Eis konnte ich am Sonntag noch starten, insgesamt Platz 4 - huiuuu. Was bleibt sind aber die tollen Ausblicke von den Strecken - 3 Tage in Millau!
Das Rennen ging rund um das bekannte Viaduc de Millau/Tarntal Brücke und am Sonntag fuhren wir sogar zwischen den riesigen Brückenpfeilern der Tarntal-Brücke! Das Viadukt ist mit 2460 m die längste Schrägseilbrücke der Welt und bei einer maximalen Pfeilerhöhe von 343 m das höchste Bauwerk Frankreichs!


Hier geht's zum Race Report im Enduro Magazin mit vielen weiteren Bildern und Impressionen:

http://enduro-mtb.com/race-report-ghost-all-mountain-challenge-in-milau/

1. bis 3. Mai

Bikefestival Riva del Garda


Volles Programm beim Bikefestival und eine riesige Überraschung mit Platz 2 beim City Eliminator! "Back to the roots" und zurück aufs Hardtail! Sowohl im Halb- als auch im Finale kam ich super aus der Startrampe und ließ mir meinen zweiten Platz nach der ersten Kurve auf dem 600 Meter langen Kurs nicht mehr nehmen! War das ein Spaß - mit dem Teamelite durch die volle Innenstadt von Riva zu sausen: Treppen runter - Kurven - Rampen - Kopfsteinpflaster - AJUHU!

1. Brüchle Veronika    Stevens MTB Racing Team

2. Kögler Kerstin         BMC Factory Trailcrew

3. Eberle Chiara         Mhw Cube Racing Team

4. Rieder Nadine        AMG ROTWILD MTB RACING TEAM


Enduro Series Riva del Garda: nass - nasser - Schmierseife. 4 Stages versprachen eine Rutschpartie und Downhill vom Feinsten. Kurze Stages, wenig pedalieren...das liegt mir ja nicht so. Ich gewöhnte mich aber zum Glück schnell daran haltlos bergab zu rutschen. Ein bisschen wie Skifahren - und zeitweise auch sehr lustig! Locker bleiben war die Devise und durch den Nebel sah man die glitschigen Steine sowieso nicht ;-) Auf Stage 4 verlor ich einmal völlig den Halt, auch unter meinen Füßen und einiges mehr als ein paar Sekunden. Platz 7 am Ende aber viel gelernt in Sachen Rutschpartie - das nächste Mal vielleicht doch lieber mit einem anderen Sportgerät?


Highlight war aber auch unsere BMC Standparty am Samstagabend mit den Mezcaleros! Hier wurde die Stimmung so richtig angeheizt und die Beine hielten nur bei den wenigsten still. DANKE an HaPe Kuner aka Eventpräsident für die tolle Orga!

März und April 2015

Fahrtechnik Fahrtechnik Fahrtechnik

Ob BASIC, ADVANCED oder ENDURO - Ob Würzburg, Müchen, Gengenbach im Schwarzwald, Essen im Ruhrgebiet, Miltenberg im Odenwald, Ulm oder Schnaittach in der Fränkischen Schweiz....die letzten Wochen war ich fast permanent als Fahrtechnikcoach unterwegs. Vielen DANK an ALLE DIE MIT MIR UNTERWEGS WAREN!

Pünktlich zum Bikefestival in Riva del Garda konzentriere ich mich ab sofort auf meine eigene Fahrtechnik und die Rennsaison! Bis bald - und für alle Kurs-Insider: die Vanilleeiskugel hab' ich mir hier am Gardasee schon gegönnt.
AJUHU!

4. April 2015

Shimano Epic Enduro

Olargues, Languedoc-Roussillon, France

105 km und 4.800 Hm
Mein Teamkollege Florian Golay siegt bei den Herren - tous mes compliments!
Leider lief bei mir nicht alles wie geplant...wobei - bis 14.30 Uhr lief alles super! Meine Stages waren schnell und ich lag auf Platz 2 bei den Damen hinter Melanie Pugin (spätere Siegerin und Siegerin Megavalanche 2014). Es gab insgesamt 4 Zeitlimits zu meistern und bei Zeitlimit 2 war ich insgesamt 1 Stunde vor der Zeit. Die dritte Runde zog sich unerwartet länger als veranschlagt obgleich ich mein Tempo beibehielt und Minute um Minute verfloss....um ca. 3-4 Minuten verpasste ich die 14:30 Uhr Grenze und war nach 3.600 Hm aus dem Rennen. Das ist Mist, dass andere auch überrascht wurden tröstet nicht...passiert ist passiert.
ABER: was nehme ich mit? Ich habe jetzt einen Stand wie sich die Puzzelteile meines Wintertrainings zusammenfügen....und mein Fazit ist echt gut. Die Stages waren allesamt lang - bis 30 Minuten, da war ich um jede Minute Athletiktraining froh! Mal Waldboden, aber hauptsächlich felsig und verblockt, technisch und spitzkehrig - genau wie ich es mag...und die haben soviel Spaß gemacht;-) Und die Landschaft war wunderschön - als die Sonne aufging bekam ich Gänsehaut! Und die ein oder andere Französischlektion gab's obendrauf.

Jetzt heißt es "nach vorne schauen" und die Form feintunen bevor es zur Allmountan Challenge (2-Tages Enduro + Cross Country) in Millau/Frankreich und anschließend zur EWS nach Irland und Schottland geht. Ich freu' mich drauf! 

Red Bull

Wildes Biken, cooler Clash: Sri Lanka Yak Attack!

 

Auf der ersten Yak Attack in Sri Lanka ging es für 37 Biker vier Tage durch die Wildnis der Insel. Unter ihnen BMC-Pro Kerstin Kögler, die schon vieles gesehen hat, „aber so was noch nicht“. Kerstin berichtet über Affen auf dem Trail, Biker ohne Bremsbeläge und die intensivsten Bike-Erlebnisse ihres Lebens.

 

Hier geht's zum Red Bull Artikel

http://www.redbull.com/de/de/bike/stories/1331693348819/kerstin-k%C3%B6gler-sri-lanka-yak-attack-red-bull

 

19. bis 22. November 2014

YAK ATTACK "rumble in the jungle" Sri Lanka

Ein Bikerennen mitten durch den Dschungel von Sri Lanka: Wie kann man sich dies vorstellen? Genaueres konnte ich mir nicht vorstellen, als ich die Einladung nach Sri Lanka, dem früheren Ceylon, annahm. Belohnt wurde ich mit unglaublichen Eindrücken von diesem Land – ob am Strand oder im grünen Berg-Hinterland mit all den Teeplantagen, Berghängen und Wasserfällen, den staunenden Menschen am Straßenrand, den Kindern, die in den kleinen Dörfern barfuß mit den Fahrern liefen und anfeuerten, den täglichen tropischen Monsunregen, die Tierwelt mit den bunten Schmetterlingen und Affen auf dem Trail.

Hinzu kommen noch „die Welten“, die bei den 37 Teilnehmern der ersten YAK ATTACK in Sri Lanka aufeinander prallten. So waren Profis z.B. aus Canada, USA, Japan, Nepal, Spanien oder Indien am Start. Hinzu kam noch eine Reihe abenteuerlustiger Hobbyfahrer aus Australien, England, Südafrika...also Teilnehmer aus der ganzen Welt. Jeder kannte spätestens nach einem Tag jeden und die gemeinsamen Erlebnisse rückten den eigentlichen Renncharakter immer weiter in den Hintergrund.

Und diese gemeinsamen Erlebnisse und das gemeinsame Thema „Bike“ ließ Grenzen überschreiten und die Begeisterung war bei allen groß.

Die Profis der Indischen Armee – in etwa vergleichbar mit der Sportfördergruppe der Bundeswehr - waren zum ersten Mal international unterwegs. Doch die Ausstattung und das Material: 5 von sechs Fahrern waren mit Turnschuhen unterwegs, ohne Regenjacke welche beim täglich einsetzenden Monsunregen eigentlich unabdingbar war, einer hatte beispielsweise am letzten Tag keine Bremsbeläge mehr an der Hinterradbremse. Dann wird einfach ohne gefahren und bei Defekten wurde bei allen Teilnehmern auf beste „McGyver Art „ improvisiert.

Ich startete gut ins Rennen und sicherte mir an Tag 1 und 2 jeweils den zweiten Platz der Tageswertung bei den Damen.  Ich hatte schon immer einen Dieselmotor und komme mit zunehmender Renndauer immer besser in Fahrt. Dies nutzte ich um mich an den letzten Bergen jeweils auf Platz 2 zu schieben und den Abstand zu meiner Freundin aber auch größten Konkurrentin Myriam Saugy aus der Schweiz einzufahren. Myriam und ich bildeten sicherlich das wetteiferndste aber auch lustigste Doppel-Zimmer der YAK ATTACK.

An Tag 3 endete für mich jedoch der Wettkampf abrupt – Magenprobleme ließen eine normale Leistung nicht zu. Da dies ausgerechnet auf der Königsetappe mit über 2.500 Höhenmetern bergauf, starken Monsunregen und Kälte auf dem Hochplateau auf 2.000 Metern passierte, wurde dieser Tag zu einem mentalen Kraftakt. Es war sicherlich einer meiner härtesten Bike-Tage -und nach über 7 Stunden erreichte ich als vorletzte das Ziel in Nuwara Eliya. Die Hälfte des Anstieges motivierte sie Laxmi, eine Fahrerin aus Nepal. Auch sie besaß nichtmal eine Regenjacke und kämpfte sich an diesem Tag durch Kälte und den starken Regen. Eine Regenjacke ist als Dankeschön bereits nach Nepal zu ihr mit einer Packung Lebkuchen unterwegs. Auf Myriam verlor ich an diesem Tag über 2,5 Stunden. Alle haben sich danach super um mich gekümmert. Nach einer Dusche und ein bisschen Schlaf reifte dann bei einem großen Glas isotonischen Bier der Entschluss alles zu versuchen um am nächsten Tag das Ziel in Kandy zu erreichen.

Natürlich ließ ich es am letzten Tag ruhig angehen, für alles weitere reichte auch die Kraft mit leerem und streikenden Magen nicht. 6 Scheiben Weißbrot zum Frühstück, 2 Gels und 3 Liter Isogetränk brachten mich nach 3:45 Std. ins Ziel . Ich fand dabei Gesellschaft durch einen Fahrer der indischen Armee, genoss die Gespräche und den Austausch mit ihm und gewann spannende Eindrücke über das Mountainbiken in Indien. Bei langsamer Fahrt konnte ich auch die Landschaft und all die Eindrücke und Impressionen viel besser wahrnehmen als noch in den ersten beiden Tagen während dem Rennen. Mit Gänsehaut ging es nach 4 Tagen im Dschungel, knapp 300 Kilometern und mehr als 7.500 Höhenmetern in Kandy, der Hauptstadt des letzten singhalesischen Königreiches, ins Ziel. Insgesamt war jeder Tag für sich betrachtet ein Erlebnis und eine Grenzerfahrung auf seine ganz eigene Art. Gesamt landete ich auf Platz 4 der Damen...doch das Ergebnis wird von allem Erlebten überboten.

20. bis 27. September

Enduro Etappenrennen Mavic® Trans-Provence

Enduro Abenteuer Mavic® Trans-Provence – das sind 6 Tage, 24 gezeitete Stages, 292 Kilometer, 8355 m uphill und 14.731 m downhill quer durch die Provence. Von Sisteron nach Menton an Meer. Was sich auf dem Papier einfach dahinliest, an Lavendel und sanfte Hügel erinnert, entpuppt sich in der Realität als Gegenteil und wird nicht zu unrecht das härteste Enduro-Etappenrennen in Europa genannt.

In dieser einzigartigen Woche wird das gesamte Repertoire der Fahrer und ebenso das Material auf die Probe gestellt : Fahrtechnik, Fitness, Kraft und mentale Stärke, alles zusammen in einer Landschaft die an Wildheit sicherlich zum anspruchsvollsten Bike-Terrain in ganz Europa gehört. Doch genau diese Ursprünglichkeit hat ihren Reiz und die beeindruckende Landschaft versetzte uns Fahrer jeden Tag aufs neue ins Staunen aber auch an unsere Grenzen.

Tag 2 mit 1400 Höhenmeter uphill, die wir tragend über Felsen in mehr als 4,5 Stunden zur ersten Stage bewältigten war sicherlich das härteste was ich je in einem Rennen erlebte. 

Doch irgendwie lag mir das Terrain, die Anforderungen und das Fahren auf den unbekannten Stages: an zwei Tagen lag ich zwischenzeitlich sogar auf Platz 1 in der Tageswertung. Vor allem in Spitzkehren und verblockten Stages konnte ich für Ausrufezeichen setzen. Tag für Tag fand ich immer besser ins Rennen und es wurde spannend: gut 25 Sekunden fehlten zum Podiumsplatz nach fünf Tagen. Am sechsten und letzten Tag war leider ein "Treppchenangriff" nicht mehr möglich, mit Halsschmerzen kroch ich am Morgen aus dem Zelt und war ziemlich müde. Der sechste Tag von Sospel nach Menton ans Meer war landschaftlich nochmals wunderschön und ich versuchte einfach gut ins Ziel zu kommen. Über Platz 4 bin ich trotzdem sehr stolz, konnte ich einigemale beweisen dass auf diesem alpinen und technisch anspruchsvollen Terrain mit mir zu rechnen ist!

 

DANKE an alle für Motivation, Support für diese Abenteuer-Woche in der Provence, vielleicht eine der besten Wochen in meinem Leben! AJUHU ;-)

 

Herzlichen Glückwunsch an meinen Teamkollegen François Bailly-Maître für den Sieg bei der Trans-Provence 2014!

 

Hier geht's zum Gesamtklassement:
http://www.trans-provence.com/results2014/overall/after_day6.html

 

Hier geht's zu allen Videos und Ergebnissen:

http://www.trans-provence.com/coverage_2014.shtml

September 2014

1. Platz BiiVOUAC - Enduro Etappenrennen

Au revoir BiiVOUAC - L'Aventure Enduro VTT par équipe!
Cait Elliott und ich gewannen bei den Mädels, François Bailly-Maitre und Florian Golay bei den Männern. BMC Enduro Racing Team 1 und 2 on top - AJUHU!
3 lange Abenteuer-Renn-Tage auf dem Bike, Sonnenschein und wilde französiche Landschaft rund um DIE/Département Drôme. Riesige Geier stiegen gestern am Startpunkt der ersten Stage die Bergflanken empor....BiiVOUAC - more than a race!

4. bis 17. August

Enduro World Series #5 Whistler/Canada

It's going to be awesome! Der fünfte Lauf der Enduro World Series verschlägt mich zum Crankworx nach Whistler. Doch eines nach dem anderen, zunächst besuchten wir in Vancouver das Headquarter von Lululemon. Wir werden von dieser Kanadischen Premium-Sportmarke mit Casual/Sportbekleidung ausgestattet und es war toll den Firmensitz und alle Abteilungen kennenzulernen. Ein bisschen Sightseein und lecker Mittagessen gab es obendrein, bevor is via 10-sitzigen Wasserflugzeug nach Whistler ging.

Das Rennen selbst war eines der härtesten das ich je gefahren habe, auch meinen Teamkollegen erging es ähnlich: "Next Level Enduro". Über 8 Stunden auf dem Bike, 2400 Höhenmeter bergauf mit knappen Zeitlimits und eine Gesamtstagezeit von über 1 Stunden auf 5 Stages. Mit großem Respekt ging ich in die technischen Abfahrten und wollte keinen Sturz auf den Felsen riskieren - zum Glück half mir mein Trailfox 29 ungemein. Solide landete ich auf Platz 20. Sicherlich - schneller sein geht immer...das nächst Mal ;-)

 

Hier geht's zu den Ergebnissen:
http://www.enduroworldseries.com/results.php

10. bis 13. Juli 2014

Enduro World Series La Thuile

Sommer vs. Winter, Höhen vs. Tiefen und wieder viel dazugelernt. An Tag 1 fand ich nicht gut ins Rennen, machte in den Stages 1 und 3 viele Fehler und trennte mich ein paarmal unfreiwillig vom Trailfox. Tag 2 war schon viel besser: gute Beine, Bikegefühl und mit Platz 13 in Stage 4 war auch mein Grinsen zurück. Insgesamt wurde ich 18. Wahnsinnig gefreut haben wir uns aber alle über Platz 2 meines Teamkollegen François Bailly-Maitre - Glückwunsch und DANKE an das gesamte TEAM für ein tolles Wochenende!

 

Hier geht's zu den Ergebnissen: 

http://www.enduroworldseries.com/downloads/results/2014/LaThuile%20Women.pdf

 

 

10. bis 13. Juli 2014

Training - Enduro World Series La Thuile

Ein langer erster Trainingstag ist vorüber und wen Zahlen interessieren: über 4.000 Hm bergab und 1.000 Hm bergauf wurde heute pedaliert. Am Berg herrschte Tiefkühltemperatur und am Vormittag erwartete uns Neuschnee, starker Wind und Schneegriesel im Gesicht. Eingepackt mit Winterhandschuhen und Primaloft überstanden wir die kühlen Fahrten im offenen Sessellift, bergab wurde es sowieso warm auf den physischen fordernden Stages. Fein ist es trotzdem hier! Morgen soll es wettermäßig etwas besser werden - AJUHU!

3. bis 6. Juli

Bikes & Beats Festival Saalbach Hinterglemm

Ab geht's - in 18:52 Minuten brachte ich den Hacklbergtrail in Saalbach hinter mich, dies hieß Platz 2 bei der FOX Enduro Challenge. Mit einer gewerteten Stage eher ein Enduro in Kinderschuhen, doch eine lustige Abwechslung und für viele Festivalbesucher zum "reinschnuppern" ideal. Fahrtechnisch nicht allzuschwierig, spaßig zu fahren und konditionell fordernd mit vielen Tretpassagen wenn's schnell gehen soll - AJUHU! Somit war das Podium XC-lastig aufgestellt: Platz 1 ging an XC Profi Sofia Wiedenroth und Platz 3 an Nadine Rieder. DANKE an meine BMC Kollegen für tollen Support!

 

Hier geht's zum Race Report im Enduro Magazin:

http://enduro-mtb.com/event-das-waren-die-bikes-and-beats-in-saalbach-hinterglemm/

 

Spontan ging es zusätzlich noch auf Platz 3 beim City Eliminator. Das Motto: Mit Vollgas durch die Fußgängerzone und dank "Beats" herrschte eine tolle Atmopshäre, viele Zuschauer zog es am Abend nach Hinterglemm.

Vorbild des Tage: Thomas -der Professor- Schmitt versteigert seine Siepgrämie bei den Männern (eine schicke FOX Gabel) zugunsten des Fördervereins Krebskranker Kinder Tübingen e.V.

21. und 22. Juni

Enduro World Series Valloire
Ein großes DANKE an meine BMC Teamkollegen für die großartige Motivation und den tollen Support! Was für ein Wochenende, ca. 12.000 Höhenmeter ging es in zwei Tagen bergab, es waren lange Tage mit sechs unbeschreiblich physischen Stages bei Fahrzeiten zwischen 15 und 20 Minuten. Dies liest sich weitaus entspannter als es tatsächlich ist. Trotz Liftunterstützung waren wir fertig wie nach einem Langstreckenmarathon. Eine tolle Atmosphäre, Wahnsinnspanorama, Wetterglück am Sonntag, kreisende Condore und Cappuccino vom Coffee Shop motivierten jedoch zusätzlich.
In Stage 2 zerstörte ein Stein mein Schaltwerk im oberen Teil der Strecke und ich musste anschließenden viel laufen, pedalieren war nicht mehr möglich. Ein neues war zwar schnell im Ziel montiert, auf Stage 3 fuhr ich jedoch anschließen wie auf rohen Eiern. Jeder versteckte Stein grinste mich an. Ich grinste zurück und freue mich trotzdem riesig in dieser fantastischen Gegend unterwegssein zu dürfen. Not my day, but that's racing Ajuhuu! Es blieb jedoch zuviel Zeit dadurch auf der Strecke mit Platz 23 ging es am Sonntag ins Ziel. Dies jedoch nicht unzufrieden, denn Platz 12 und 14 in den letzen beiden Stages motivieren für EWS @La Thuile.

 

Hier geht's zu den Ergebnissen:

http://www.enduroworldseries.com/results.php

 

Und hier zum Rennbericht im Enduro Magazin mit vielen Impressionen:

http://enduro-mtb.com/en/photo-report-racing-is-over-at-ews-round-3-valloire/

14. und 15. Juni 2014

Sieg beim Prolog und Gesamt Platz 2 bei der Specialized-SRAM Enduro Series im Rahmen des Bikefestival Willingen

 

Willingen im Sauerland war Austragungsort des vierten Rennens der Specialized-SRAM Enduro Series. Das größtes Bikefestival in Deutschland sorgte dabei mit vielen Besuchern, Ausstellern und Veranstaltungen für eine großartige Kulisse.

 

Schon der XS Power Ride Prolog, der wie üblich am Samstag nach dem Training stattfand, erwies sich als äußerst unterhaltsam: Auf uns Fahrer wartete ein klassischer, mit Fahnentoren abgesteckter Wiesenslalom direkt an der Expo Area des BIKE Festivals - eine willkommene Abwechslung zu den traditionell eher tretlastig ausgelegten Prolog-Strecken und Garant für spektakuläre Drifts. Mit meinem Trailfox TF01 kurvte ich die Wiese am schnellsten herunter, dicht gefolgt von Laura Brethauer (GER - Cube Action Team) und Birgit Brauman (AUT - TREK Gravity Girls).

 

Dementsprechend motiviert ging ich am Renntag auf die fünf Stages, 27 Kilometer und 1.000 Höhenmetern waren rund um Willingen abgesteckt. Ein abwechslungsreicher Mix: ob Bikepark, ruppig, steil, Bremsen auf und Vollgas oder tretintensiv wie auf Stage drei, Vielseitigkeit war gefragt. Es entwickelte sich ein spannendes Duell zwischen mir und der späteren Siegerin Raphaela Richter (GER – Radon Factory Enduro). Mit einer herausragenden Bestzeit auf der dritten und längsten Stage schob ich mich nach vorne, diese Stage kam meiner konditionellen und athletischen Stärke voll zu Gute. Auf der letzten Stage wurde es nochmal eng und ein kleiner Wegrutscher auf der Wiese kostete mir wichtige Sekunden auf Platz 1.

 

Hätte Hätte Fahrradkette, ich freue mich stattdessen lieber über Platz 2. Von Rennen zu Rennen geht es sicherer und schneller bergab ;-) AJUHU!

 

Juni 2014
Enduro World Series - Tweedlove Festival Schottland

Einpacken, auspacken, umpacken und ab ging es in den Flieger nach Edinburgh. Dort traf ich meine beiden Teamkollegen François Bailly-Maitre aus Frankreich und Aaron Bradford aus Californien. Wieder einmal kunterbunter Sprachenmix ;-) Die Vorbereitungen für die EWS laufen - wir haben insgesamt drei Tage um uns die 8 Stages welche auf zwei Renntage verteilt sind anzusehen. Da es keine Shuttleoption gibt, erradeln wir uns alles selbst - es sind lange Tage auf dem Bike. Die Trails selbst machen riesig Spaß, mal trocken aber auch immer wieder sehr nass und rutschig, kein Reifen hält hier noch - es fühlt dann etwas nach Skifahren an ;-) Ich freu mich auf das Rennen! 

 

Hier geht's zum Enduro Magazin und dem Bericht vom Training:

http://enduro-mtb.com/en/photo-report-practice-starts-for-ews-round-2-scotland/

 

Zwei spannend Renntage, müde aber zufrieden ging es ins Ziel. Zunächst wurde mir Platz 17 bekanntgegeben damit wäre ich nach Ines Thoma zweitbeste deutsche Fahrerin gewesen. Dieser wurde leider manuell von den Organisatoren am Montag nachkorrigiert. Ein verpasster Timecheck brachte 5 Minuten Zeitstrafe mit sich und somit leider nur Platz 26. Doch ich bin mehr als zufrieden, habe ich nun in meinem vierten Endurorennen eine gute Bilanz ziehen können und endlich einen internationalen Vergleich. Schade, dass weder meine Teammanagerin noch ich über die Konsequenzen aufgeklärt wurden, der Timecheck auf der Strecke nicht ausgeschildert war und die Penalty zwei Tage nach dem Vorfall erst bekanntgegeben wurde.
Weiterlernen im Endurozirkus ;-) AJUHU!

 

Hier geht's zu den Ergebnissen:

http://www.enduroworldseries.com/downloads/results/2014/Scotland%20Tweedlove%20E1.pdf

24. und 25. Mai

Enduro des Hautes Vosges

Bonjour - in die Vogesen wollte ich doch schon immer mal! Zusammen mit meinem Teamkollegen Florian Golay und Mechaniker Adrien Mantez ging es nach La Bresse zum "Enduro des Hautes Vosges". Was für eine Landschaft, die Vogesen werden auch die "Grüne Lunge" Frankreichs genannt und hingen früher mit dem Schwarzwald zusammen. Am Samstagabend bildete der Prolog das "Warmup" - die 5 Stages am Sonntag waren lang und abwechslungsreich. Im Prolog starteten immer 4 gegen vier - ich war zusammen mit Anne Caroline Chausson der führenden der World Series im Lauf. Ich kam nicht gut aus der Startbox, doch konnte ich im darauffolgenden Schotterstück bergab an allen vorbeigehen. Ann-Caro überholte mich jedoch schnell wieder im ersten Trailstück und weiter unten rutschte ich leider mit dem Vorderrad weg, als ich einer hinter mir auffahrenden Fahrerin den Weg in den Trail abschnitt und etwas zu schwungvoll einfuhr ;-) Platz vier nach dem Prolog und am Ende des darauffolgenden Tage wurde es auch dieser Platz im Endergebnis. Nicht so verkehrt, ich habe wieder viel gelernt, weiter geht es nun direkt zur Enduro World Series zum Tweedlove Festival nach Schottland - AJUHU!

 

1. CHAUSSON Anne Caroline    Team Ibis       00:38:29.87

2. PUGIN Melanie                    Magmabike     00:41:10.82

3. HASSENFRATZ Claire           TANNENBIKE  00:41:36.41

4. KÖGLER Kerstin                   Team BMC     00:42:49.83

5. LYSKO Bettina                     LAST              00:45:34.33

Mai 2014

Race Report - Specialized Enduro Series Riva del Garda

Nass - nasser - Gardasee! Nach einem sonnigen Prolog und Streckencheck am Vortag folgte Dauerregen und eine Rutschpartie vom Feinsten auf den felsigen Strecken am Gardasee. Superkurze Stages mag ich eigentlich nicht, doch ich fand mch immer besser in mein erstes Rennen dieser Serie ein. Auf der letzten und technisch schwierigsten Stage mit engen Spitzkehren und Felspassagen fuhr ich zeitlich nah an die Plätze 3 und 4 - doch leider reichte es nicht ganz. Mit Platz 5 bin ich jedoch zufrieden und habe viel in diesem Rennen gelernt.

April 2014

Race Report: Shimano Epic Enduro in Mons la Trivalle

 

Ich nehme euch mit auf eine Reise zur Shimano Epic Enduro in Mons la Trivalle im schönen Süden Frankreichs. 4300 Höhenmeter, 90 Kilometer und ein Rennstart mitten in der Nacht um 5 Uhr. Was es bei diesem Endurorennen der besonderen Art zu erleben gab findet ihr im Race Report im Enduro Magazin: 

 

Hier geht's zum Beitrag: enduro-mtb.com/race-report-shimano-epic-enduro-in-mons-la-trivalle/

Teamspirit
Hier bekommt ihr einen Blick hinter die Kulissen des BMC Enduro Racing Teams und unserem Multik-Kulti-Mix. Englisch, Französisch, Deutsch, Schweizerdeutsch da heißt es gut aufpassen und im gemeinsamen Trainingslager in Südfrankreich wechselten die Sprachen kunterbunt hin und her. 

 

Hier geh's zum Beitrag auf BMC Tempo: http://www.bmctempo.com/schnell-vite-fast-erm-did-you-mean-jump/?lang=de

Update März 2014

Im Winter hat man mich gar nicht oft auf dem Bike angetroffen, wie schon die letzten Winter hielt ich mich "off-bike" fit. Doch ich komme gut wieder rein in die Radelei und die Bikesaison ist in vollem Gange.

Anfang März ging es mit dem BMC Enduro Racing Team zum Trainingslager nach Südfrankreich. Für mich waren es anstrengende Tage mit den Jungs, am ersten Tag starteten wir bei der "Transbiking" und kurbelten bei diesem Enduro-Event gute 2.500 Höhenmeter und 70 km. Die folgenden Tage stand gemeinsames Training mit lange Abfahrten und wilder Offroadshuttelei an. Ich freue mich sehr, in diesem Jahr Teil des Teams sein zu dürfen und somit den Rennsport wieder etwas in den Vordergrund rücken zu können.

Weiter ging es von Südfrankreich direkt nach Essen ins Ruhrgebiet: Grill & Ride bei Radsport Rauer. BMC Trailcollege Fahrtechniktraining Basic - mein erster Fahrtechnikkurs in diesem Jahr und mit einer bunten Biketruppe ging mit vielen kleinen und großen Erfolgserlebnissen durch den Tag.

Ein Tag off im Allgäu, Zeit genug zum aus- und umpacken, denn es geht gleich weiter nach Barcelona. Eine weitere Trainingswoche steht an.

AJUHU - die Kerstin

Dezember 2013

ENDURO-Magazin berichtet über die Guideausbildung der DIMB

Die ENDURO schreibt in ihrer aktuellen deutschen Online-Ausgabe über das, was wir während einem Lehrgang zum MTB-Trailscout dieses Jahr in Stromberg erlebten...Zusammen mit Thomas Kleinjohann war ich als Ausbilderin vor Ort.

Die Termine 2014 veröffentlicht die DIMB in den kommenden Tage, wer also schon mal Lehrgangsluft schnuppern möchte dem sei dieser Artikel empfohlen!

 

Hier geht's zum Magazinbeitrag:

http://enduro-mtb.com/mtb-trailscout-ausbildung-in-stromberg/

November 2013

TrailXperience "Familienausflug"

...die letzten Bike-Sonnenstrahlen zum genießen...;-)

Oktober/November 2013

TrailCamp Best Spot Ligurien - Fahrtechniktrainerlehrgang DIMB

Das wars...und so schnell wie das Jahr begann so ging es auch vorbei. Eine Woche TrailCamp für TrailXperience in Ligurien forderte nochmals mein gesamtes Guide-Repertoire. Trailwahnsinn mit Meerblick, die "Best Spots" täglich neu herausgepickt, eine facettenreiche Woche mit tollen Kollegen! DANKE an Michi, Mareike und Alex ;-)
Vom Meer ging es direkt ins Vinschgau zum Fahrtechniktrainer Lehrgang der DIMB. 13 Jungs und ich, eine Woche Lehrgang mit zwei Prüfungstagen, Input pur und vollgetaktetes Programm. Puh - müde hielt ich das Zertifikat am Abschlusstag nach der letzte Prüfung in den Händen: Bestanden ;-)

Für meine Kurse und Coachings habe ich wieder neue Anregungen und Ideen erhalten, freut euch auf 2014!

September 2013

MountainbBIKE Testival Brixen

Goodbye Brixen: Das war das MountainBike-Testival 2013! Tec'n Ride mit BMC Händlern, Platz 2 beim City Eliminator in Brixen und Bikeatmosphäre pur.
Endlich mal wieder Startblock - darauf hatte ich mich schon lange gefreut!  Zusammen mit Mi Eng teilte ich mir das BMC Teamelite für den City Eliminator am Samstagabend. Der Bahnspezialist von Mailis bike+coffee hatte aber einfach zuviel Kraft und ein Kettenriss beendete seinen Finallauf leider vorzeitig. Mit Fingerspitzengefühl nietete er im Handylicht die Kette...keine Garantie... Wie auf rohen Eiern kurbelte ich mich wenige Minuten später durch den ca. 1 Kilometer langen Sprintkurs in der Brixener Innenstadt. Die Kette hielt genau eine Runde ;-) Ich sage DAAAANKE!!! Jetzt gibt es ein paar ruhigere Tage im Allgäu bevor es zu Speedzone nach Herbolzheim und mit TrailXperience nach Ligurien geht. Mit der Fortbildung Fahrtechniktrainer (Dimb e.V.) im Vinschgau endet meine Bikesaison. ENDSPURT  - AJUHU ;-)

2. bis 4. August
Alpentestival Garmisch-Partenkirchen
3 Tage war ich für VAUDE am Stand im Einsatz: Fahrtechniktraining für Anfänger, Fortgeschrittene und Ladies Only inkl. Wasserfalldusche bei sommerlichen Temperaturen! Mit meinem Vortrag am ersten Abend "Enge Trails und weite Berge" brachte ich den Testivalbesuchern meine Leidenschaft fürs Biken, die Berge und Natur näher und erzählte von meinen letzten Jahren und den Schritt in den Job als "Bikeprofi". Sehr gern bin ich wieder dabei! Super Orga - DANKE, dass ich dabei sein durfte!
AJUHU die Kerstin

17. bis 21. Juli  BMC Traildays

Ajuhu, das waren die BMC Traildays 2013 in Sölden:
4 Tage hochalpine Vielfalt und Bergpanorama, Singeltrails vom feinsten - mal waldig, mal felsig, mit Wurzelchen oder Steinchen, kurvig oder auch steil...vielfätig ging es bergab!
Tägliches "aktives Erwachen" mit Physio und Pilatestrainer Christoph, Genießer-Fit Abendessen im Hotel Bäckelar Wirt...
Ein paar Überraschungstränchen mussten verdrückt werden als sich unsere "entführten Gäste" am wohl höchsten BMC Stand inklusive Gletscherfrühstück auf über 3.000m wiederfanden. Gut, dass Frau Holle noch im Winterschlaf ist und wir jeden Tag mit Sonnenschein gesegnet waren.

DANKE DANKE DANKE an alle die dies möglich gemacht haben!

BMC Traildays - die Premiere ist geglückt, das ruft nach Wiederholung 2014!

Hersbrucker Zeitung vom 9. Juli 2013
SAALBACH - Drei Tage, drei Strecken, ein Bike und eine Siegerin: Das war die Enduro-Competition beim „Bikes and Beats Festival“ in Saalbach-Hinterglemm, die die Reichenschwanderin Kerstin Kögler vom BMC Developmet Team bei den Damen mit Vorsprung gewann...weiterlesen im Download PDF.
Kerstin Kögler Saalbach I.pdf
Adobe Acrobat Dokument 340.7 KB

Juni 2013

Was war das für ein Monat!? Gleichzeitig auch mit dem (hoffentlich) kapitalsten "Abgang" des Jahres, als ich alleine und mit gefühlten 30 bis 40 km/h kopfüber über den Lenker stürzte. Einen Tag vor meinem Abflug zum Bergamont Katalogshooting....Danke an Mareike, die mich gleich in die Klinik gebracht hat - zum Glück war nichts gebrochen, ich bin mit einer heftigen Prellung am Handgelenk, Schrammen und blauen Flecken davongekommen. Meine Hand ist noch nicht 100%ig belastbar, doch es wird von Tag zu Tag besser. Ich habe nun etwas Luft um mich von den letzten Wochen zu erholen. Nun ist es an der Zeit mal selbst am Berg aktiv zu werden - ob mit dem Bike oder zu Fuß, ich freue mich z.B. auf meine Gletschertour am kommenden Wochenende oder den Streckencheck für die BMC Traildays in Sölden.

Ein Termin jagte den nächsten:

- Katalogshooting Bergamont in Denia und Barcelona mit Anatol Kotte (Fotos)

- Abendfahrtechniktraining für den Sportpark in Waltenhofen
- Fahrtechnikcoach beim VAUDE Bike Camp in der Tiroler Zugspitzarena
- Abendfahrtechniktraining Ladies Only für VAUDE in Tettnang/Obereisenbach
- DIMB Guideausbildung in Missen - Ausbilderin Bereich Trainingslehre und Ernährung
- Katalogshooting BMC im Vinschgau zusammen mit Tobias Woggon, François
  Bailly-Maître vom BMC Racing Team und Philip Ruop (Foto)
- Bikefestival Willingen - BMC Trailtouren

Mai 2013

Fortbildung Outdoor 1. Hilfe im Vinschgau mit der DIMB

Mein Roadtrip hat leider ein Ende gefunden:

Nach Mallorca und Gardasee ging es heute aus dem Vinschgau zurück ins Allgäu. 2 Tage Outdoor 1. Hilfe liegen hinter mir. Ich sage DANKE, vor allem dem Team der Flugrettung Bozen. Für alle, die mit dem Mountainbike oder zu Fuß draußen oder in den Bergen unterwegs sind, kann ich diesen Kurs nur empfehlen. Eigensicherung, schnelles Handeln, Notruf, Sofortmaßnahmen...auf dem Trail und in der Natur ist dies mit besonderen Herausforderungen verbunden. Viele Details nehme ich aus diesem Kurs mit, das gibt Sicherheit im "Falle eines Falles".
Damit dies so wenig wie möglich passiert: sorgfältig Touren vorbereiten und verantwortungsvoll handeln sowie die Themen aus Notfallvermeidung wie z.B. Wetter, Ausrüstung etc. beachten. Für viel Spaß und Sicherheit unterwegs. AJUHU!
Für alle Interessierte: hier der LINK zur Ausschreibung bei der DIMB

...und noch ein paar Impressionen oben vom 1. Hilfe Kurs und unseren Fahrtechniktouren beim Bikefestival in Riva.

16. bis 25. April 2013

Roadtrip Roadbikefestival Mallorca - Bikefestival Gardasee - 1. Platz Thunderwheels Speed contest

4 Tage Roadbikefestival an der Playa de Muro auf Mallorca - 4 Tage volles Programm und ein gutbesuchter BMC Stand. Wir hatten sie alle zum Testen dabei: Impec, Teammachine, Timemachine und Granfondo, unsere Räder im Dauereinsatz. Dank BMC onTour "TETRIS" fanden alle Platz im Präsidentenmobil. Zu den Impec Promo Days flogen BMC Händler auf die Insel ... die Resonanz war überwältigend. Danke an alle die dabei waren, getestet haben und gute Stimmung verbreitet haben. Ein dickes Merci an das Orgateam ... Playa de Muro funktioniert und macht mächtig Laune auf 2014!!

Spontan ging ich beim Thunderwheels - Bicycle Drag Racing - an den Start: Platz 1 beim Speed Contest und Platz 2 beim Slow Speed Contest. Huiuu, so kann die Rennsaison beginnen.
Zurück ging es wieder via Fähre über Barcelona, an der Mittelmeerküste entlang an den Gardasee, das Bikefestival in Riva steht vor der Tür - wir sehen uns ;-)

Interview www.GIRLSRIDETOO.de

Hier geht's zum Link: Monatsfrau Januar - Kerstin Kögler


www.GIRLSRIDETOO.de - hier finden bikebegeisterte Mädels viele Infos und Tips für den Spaß auf zwei Rädern. Egal ob Marathonisti, Enduropilotin oder Downhillerin - Judith Lell hat eine bunte und inforeiche Plattform geschaffen. Mittlerweile ist daraus auch ein begeistertes Amateuer-Rennteam entstanden. Um "ihre" Mädels durfte ich mich im Frühjahr "kümmern" - zu Gast bei mir in Mainfraken stand viel Fahrtechnik, Kondition und Spaß auf dem Programm. Hier gibts den Beitrag zum Nachlesen:

 

GIRLSRIDETOO-Teamtrainingslager in Mainfranken

WOMB World of Mountainbike - Interview Kerstin Kögler
Kerstin ist eine Powerfrau und ein "radelnder Sonnenschein". Wer ihrer guten Laune widerstehen kann, ist äußerst robust, und ihr "AJUHU" ist zum - inzwischen gern kopierten - Motivationsschlachtruf und Markenzeichen geworden. In den letzten zwei Jahren hat sie ihr Leben "einfach mal" komplett umgekrempelt: Weg vom sicheren Bürojob, mitten hinein ins Leben als Profi auf dem Bike. Statt Kampagnen managt sie heute ihr vielseitiges Leben als Guide, Trainerin und Ausbilderin. Ihr Ziel: " Meine Passion fürs Biken leben, Menschen begeistern und meine Erfahrung weitergeben."

........weiterlesen im PDF..........;-)
Kerstin WoMB.pdf
Adobe Acrobat Dokument 345.7 KB

September/Oktober
TrailCamp "Alta Via" in Ligurien

Und nochmal eine Wochen als Guide/Fahrtechnicoach für TrailXperience beim TrailCamp "Alta Via" in Ligurien unterwegs. Verspieltes Biken am Meer, Hochalpines im Hinterland und die Schlußetappe mit knapp 3.000 Tiefenmetern Sinkflug zurück ans Meer.

September 2012

Guiding/Coaching für TrailXperience im Valle Maira/Piemont

Die Aufregung beim Pilot des TRAILCAMP PIEMONT für TrailXperience war groß als Mathias, Michi, Tobi mein Trailfox und ich eine Woche vor dem Camp ins Valle Maira starteten. Rückblickend können wir sagen: Wir kommen wieder!! Und nicht nur einmal. Ein wenig von dem "Warum" zeigen die Bilder. Vieles war jedoch auch für uns einzigartig und in Wort und Bild nicht wirklich zu beschreiben. Auf jeden Fall wurde das Versprechen, fast alles bergab auf schmalen Wegen befahren zu können mehr als eingehalten. Und das auf 3 "Stockwerken" und einer Vielfalt, die man nur an wenigen Orten findet. Waldtrailachterbahnen - Gardaseetrails - HochalpinTrails - FlowTrails - historische Maultierpfade - jeden Tag neu, anders. In 3 Kleingruppen unterwegs sein zu können hat sich bewährt - 3 Levels, 3 verschiedene Touren, hohe Flexibilität. Dazu Shuttlehilfe, physiotherapeutische Betreuung, und eine Unterkunft deren Ambiente für das Danach sorgte. Lieben Dank an alle fürs Dabeisein, fürs Staunen, fürs Trailen und das viele Lachen. Und an Mathias für die schönen Zeilen, die ich ausschnittsweise übernommen habe ;-)

2012

Schön, dabei zu sein im Bundeslehrteam der DIMB e.V.

Kerstin Kögler - Bundeslehrteam Mountainbike DIMB e.V.
Kerstin Kögler - Bundeslehrteam Mountainbike DIMB e.V.

Juli/August 2012

Unterwegs zwischen 4.000ern, Fahrtechnikkurse in Wurmberg, Schweinfurt und Ransbach-Baumbach/BMC Trail College

Immer wieder zieht es mich zu den "weißen Riesen", dies ist meine Motivation, meine Faszination fürs Biken, meine Freiheit, dort tanke ich auf.
Zwischendurch war ich immer wieder im Rahmen des BMC Trail College unterwegs: Fahrtechnikkurse in Ransbach-Baumbach (Westerwald), Wurmberg und Schweinfurt ;-)

8. Juli 2012

TOP 10 DM Cross Country in Bad Säckingen

Kurzfristig startete ich bei der Deutschen Meisterschaft Cross Country in Bad Säckingen. Die paar Tage Pause vorher waren anscheindend gut für mich und mit Spaß fuhr ich mit Platz 10 mein bislang bestes Ergebnis bei einer DM im Cross Country ein. Der technisch anspruchsvolle Kurs kam mir dabei voll entgegen: permanenten Konzentration, saubere Linien und sichere Fahrweise in hohen Pulsbereichen. Der Spaß war dabei! Deutsche Meisterin wurde Sabine Spitz vor Adelheid Morath und Silke Schmidt.

Mai und Juni 2012

Kunterbunt:
- Fahrtechnikkurse in Schweinfurt und Amorbach

- Fotoshooting für Bergamont in Südrankreich

- Trailscout Ausbildung "Ladies Only" mit der DIMB

- Grunschulklasse Hersbruck

- Guiding beim Bikefestival in Willingen
- Platz 3 Enduro Ride Willingen, Platz 1 HessenCup Gedern

Der Mai und Juni gestaltet sich abwechslungsreich, herausfordernd und vielseitig. So macht's Spaß, auch wenn ich kaum zum Kofferaus- und umpacken komme. Nebenbei noch beim HessenCup in Gedern gewonnen und auf Platz 3 beim Enduro Ride in Willingen gefahren. Unterwegs mit den unterschiedlichsten Personen: vom 9 jährigen Grundschüler bis zum 65-jährigen, vom Anfänger bis zum Guide und versierten Mountainbiker...und auch als Sportmodel für den neuen Bergamont Katalog zur Eurobike vor der Kamera. I like!

Ein RIESENDANKESCHÖN geht noch an Vaude, ab sofort bin ich in euren Klamotten und Farben unterwegs ;-)

28. April bis 2. Mai

Bikefestival Riva del Garda - 2. Platz Enduro Ride

Immer öfter bin ich in den letzten Monaten mit Flat Pedals, Short und einem noch breiterem Grinsen auf den Trails zu finden. Daher auch die Entscheidung neben dem Marathon noch beim Enduro Ride an den Start zu gehen. Beide Starts waren sehr kurzfristig, denn für BMC war ich im Rahmen des Festivals täglich als Guide im Einsatz.

Am Marathonsonntag erstrampelte ich den 8. Platz auf der Ronda Piccolo, 20 Minuten später ging es mit BMC auf Tour und am Nachmittag zum Streckencheck der Enduro Strecke mit meinem TXP-CoachKollegen Basti Hagemann. Horizonterweiterung beim Zielsprung...und tags darauf ging es nach der BMC-Tour an den Start.

Ein perfekter Lauf im einsetzenden Regen, sicher, sauber, schnell, Zielsprung und Platz 2 beim Enduro Ride. Was soll ich da noch sagen? DANKE an Basti Hagemann für den Sprungworkshop, BMC-Kollege HaPe für die geliehenen Schoner....und all die Leute die mich auf der Strecke anfeuerten, mit mir fieberten und mir Mut zu diesem "Ausflug" machten. 

20. bis 25. März

GIRLSRIDETOO Teamtrainingslager in Würzburg

Fast eine Woche war das GIRSLRIDETOO Rennteam zu Gast bei mir in Mainfranken. Unterschiedlichste Charaktere...aus Berlin, Stuttgart, München und den verschiedensten Sparten: Cross Country, Marathon, Adventure Race, Downhill, Freeride...ich ertüftelte ein buntes Programm mit Fahrtechnik, Touren und Singletrails, Lauf ABC, Laufen, Crossfit (Danke Julia!)...und viel Sonne und Spaß!

Hier geht's zum Bericht:

[Rennfieber-Blog / RUTH] Ligurien? Pustekuchen! Für unser ersten Team-Trainingslager waren wir in Margetshöchheim, bei Würzburg, und das Wetter konnte es durchaus mit dem italienischen Klima aufnehmen...

 

* AJUHU

Ist Markenzeichen und Motivation für mich gleichermaßen. Ein lautes AJUHU und los geht's!

 

Termine 2018

Die ersten Termine für 2018 gebe ich im November bekannt via Website und meinen Newsletter (Anmeldung siehe unten)

 
Fahrtechnik

für Gruppen oder Individuell
Basic, Advanced, Enduro


Mentale Stärke
Workshops und Einzelcoachings


Vorträge
zum Thema Mountainbike

 

FlowPUNKT Mountainbike Workshop in Kooperation mit 
Flow in Concept


Meldet euch gern bei mir, Individualkurse und Termine nach Absprache möglich

 

....hier geht's zur Übericht Gruppencoaching Fahrtechnik

 

Newsletter Anmeldung

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.